Mehrere Einsatzstellen durch Starkregen

Am Freitag um 18:00 Uhr trafen sich unsere Gruppen- und Zugführer zu einer Ihrer jährlichen Zusatzausbildungen im Feuerwehrhaus in Allendorf. Die Ausbildung musste gegen 18:25 Uhr aufgrund einer Alarmierung des Einsatzleitwagens (ELW) unterbrochen werden. Alarmiert wurde zunächst nur der ELW, da dieser die Führung des Bereitstellungsraumes in der Rabenau übernehmen sollte.

Nach und nach meldeten sich besorgte Bürger aus Allendorf und berichteten von mehreren Hochwasserlagen in der Gemarkung. Da sich zu diesem Zeitpunkt aufgrund der geplanten Ausbildung bereits 18 Führungskräfte im Feuerwehrhaus befanden, wurde ein Löschfahrzeug besetzt und diverse Punkte zur Kontrolle der Lumda-Pegelstände angefahren.

Da die Regenfälle weiter andauerten, ließen weitere Einsatzstellen nicht lange auf sich warten. Unter anderem ist in das Vereinsgebäude des Spielmannszuges Wasser eingedrungen und der Talweg sowie die Friedhofstraße mussten aufgrund von Überschwemmungen in Zusammenarbeit mit dem Bauhof voll gesperrt werden. Sandsäcke wurden bereitgestellt, um weiteren Schaden abzuwenden.

Zusätzlich kam es zu einem massiven Wassereinbruch im Keller eines alten Mühlengebäudes außerhalb von Allendorf. Die Einsatzstelle konnte gegen Mitternacht an die Bewohnerin übergeben werden.

BuMa-Team (azi)

Im Einsatz waren:

FF Allendorf: ELW, GW-N, LF 8/6, TLF 16/25, LF 10, MTF

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.